Verwendung von Cookies

Wir verwenden eigene Cookies als auch Cookies von Dritten, um unsere Dienste zu verbessern. Wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie deren Verwendung zustimmen. Ausführliche Informationen und Angaben zur Änderung der Konfiguration Ihres Browsers finden Sie in unserer Cookie-Politik.

OK

Aktuelles

"Auferstehen?!"

20. - 31. März 2019

"Stirb und Werde" -Motive im Leben und Werk von Christian Morgenstern, Novalis, Rainer Maria Rilke, Fjodor Sostojewski, Rudolf Steiner

- Veranstaltungen mit Martin Lunz

Die große Frage des „Stirb-und-werde“ in der Biographie des Einzelnen und in der Passions- und Osterzeit ist die Ur-Frage des Menschen und des Christentums. Wir erleben dieses Motiv fortwährend. Exemplarisch haben dies Dichter und Denker durchlebt. Christian Morgenstern, der sich über 20 Jahre mit einem Lungenleiden auseinandersetzten musste, konnte trotz aller körperlichen Leiden ein Werk von großer geistiger Intensität schaffen. Novalis hatte am Grabe seiner Braut sein Erweckungs- und Auferstehungserlebnis, das ihn zu „Neuland-Besteller“ machte. Rainer Maria Rilke rang nach seiner Inspiration in Duino zehn Jahre mit der Vollendung seiner Elegien, die ihm dann durch ein Schwellenerlebnis im Februar 1922 zuteil wurde. Fjodor Dostojewski, durch eine Scheinhinrichtung gezeichnet, zeigt in seinem Großinquistor die fiktive Situation der Christus-Wieder-Erscheinung im 16. Jahrhundert und die Reaktion des Großinquisitors, auf. Hier stehen sich Freiheit und Macht gegenüber. Der Auferstehungsgedanke bei Rudolf Steiner als zentrales Ereignis der Menschheitsentwicklung schließt die Veranstaltungsreihe ab.

Zum Veranstaltung-Programm: Flyer

zurück

Werden Sie Fan auf Facebook