Verwendung von Cookies

Wir verwenden eigene Cookies als auch Cookies von Dritten, um unsere Dienste zu verbessern. Wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie deren Verwendung zustimmen. Ausführliche Informationen und Angaben zur Änderung der Konfiguration Ihres Browsers finden Sie in unserer Cookie-Politik.

OK

Aktuelles

Weihnachtstagung auf Lanzarote

vom 24. Dezember 2018 bis 6. Januar 2019

Das Märchen von der grünen Schlange und der schönen Lilie

Tagungs-Programm als PDF

Wer das Märchen von der grünen Schlange und der schönen Lilie versteht, der weiß, dass wir in Goethe einen Geisteswissenschaftler vor uns haben, einen Mystiker. Goethe hat die Weisheit, die Lebensanschauung, welche die Geisteswissenschaft in populärer Form zu vertreten bemüht ist, auch vertreten, und gerade das Märchen ist ein vollgültiger Beweis dafür.


Nicht pedantisch dürfen wir die Interpretation des Märchens aufnehmen, indem wir jedes Wort pressen, sondern einfühlen müssen wir uns in das, was Goethe sagen wollte und in seine herrlichen Bilder gebracht hat. Goethe hat das, was Schiller in seinen ästhetischen Briefen zum Ausdruck gebracht hat, die Vermählung der Notwendigkeit mit der Freiheit, in seinem Märchen behandelt. Das, was Schiller in diesen Briefen zum Ausdruck zu bringen versuchte, hat Goethe nicht in abstrakte Gedanken fassen können, sondern in Märchenform gegeben.

Rudolf Steiner, Vortrag v. 4. April 1904 in Berlin

 

TAGUNGSINHALTE
·Tägliche Gesprächskreise zum Tagungsthema
·Weihnachtsfeier mit Tagungseröffnung
·Silvesterabend mit verschiedenen Beiträgen
·Dreikönigsfeier mit Präsentation der Arbeitsgruppen
·Konzerte
Künstlerische Arbeitsgruppen:
·Eurythmie mit Barbara Butin
·Malen mit Annegret von Pusch
·Klangimprovisation mit Bernhard Mrohs

 

Tagungs-Programm als PDF

zurück

Werden Sie Fan auf Facebook