Verwendung von Cookies

Wir verwenden eigene Cookies als auch Cookies von Dritten, um unsere Dienste zu verbessern. Wenn Sie unsere Website weiterhin nutzen, gehen wir davon aus, dass Sie deren Verwendung zustimmen. Ausführliche Informationen und Angaben zur Änderung der Konfiguration Ihres Browsers finden Sie in unserer Cookie-Politik.

OK

Aktuelles

Zwischen den Welten

26. Januar 2018

Einladung zum Gesprächskonzert „Zwischen den Wellen“ - mit Natalija Nikolayeva (Klavier)

Hommage an Iwan Aiwasowski - Maler des Meeres. Zum 200. Geburtstag.

Im Programm Werke von Beethoven, Mendelssohn-Bartholdy, Chopin, Rachmaninov, Ginastera u.a.

In Russland ist dieser Maler ein Held, in Europa nahezu unbekannt. Neben Ilja Repin gilt Aiwasowski als populärster Maler des 19.Jahrhunderts. In Feodossija auf der Krim geboren, Sohn armer armenischer Kaufleute, bemalte er mit den Kohlen des Ofens die weißen Hauswände der kleinen Hafenstadt. Seine Zeichnungen seien einem einflussreichen Bürger der Stadt aufgefallen, der ihn förderte. Mit sechzehn Jahren geht er nach Sankt Petersburg auf die Akademie, steigt auf, bekommt schnelle und große Anerkennung, Förderung des Zaren, die Reisen bezahlt und lernt wichtige Leute kennen, darunter auch Puschkin. Ein wichtiger Höhepunkt seiner Karriere  - er trifft auf den vierzig Jahre älteren, britischen Maler William Turner, der die Werke von Aiwasowski in Ausstellungen in Italien, London und Paris gesehen hat und begeistert ist.

Gigantische gewaltige Wellen, die ganze Kraft der Natur, martialische Seeschlachten und strahlende Sonnenuntergänge im Großformat sind mit großer Intensität und Unmittelbarkeit auf seinen Gemälden festgehalten. Aiwasowskis Bilder erzählen in einer großen malerischen Geste von der Erhabenheit der Elemente und der Winzigkeit des Menschen angesichts der Übermacht der Natur.

 

Pianistin Natalija Nikolayeva (so wie Aiwasowski auf der Krim geboren) widmet ihr Recital dem Maler und der Thematik des Meeres. Es ist ein Zusammenwirken von Musik, Malerei und literarischer Ergänzungen.

zurück

Werden Sie Fan auf Facebook